top of page
Psychologische Hilfe München, Notfallkontakte
Häufige Fragen,
Anlaufstellen, Notfallkontakte

  • +++ Anlaufstellen & Notfallkontakte +++
    Hier sind verschiedene Anlaufstellen, bei denen Du kurzfristig und professionell Verständnis und Entlastung findest: Telefonseelsorge Tel. 0800 / 1110 111 oder 0800 / 1110 222. Erreichbar rund um die Uhr. Per Mail und Chat unter www.telefonseelsorge.de Krisendienst Psychiatrie Oberbayern Tel. 0800 / 655 3000. Erreichbar rund um die Uhr. Krisenchat Per WhatsApp oder SMS unter www.krisenchat.de Deutsche Depressionshilfe Tel. 0800 / 33 44 533. Erreichbar: Mo, Di, Do: 13:00 – 17:00 Uhr und Mi, Fr: 08:30 – 12:30 Uhr. www.deutsche-depressionshilfe.de Frauennotruf München Tel. 089 / 76 37 37 www.frauennotrufmuenchen.de Die Arche München Suizidprävention und Hilfe in Lebenskrisen www.die-arche.de Bei akuter Eigen- und Fremdgefährdung: 112 RUND UM DAS THEMA GEBURT Wellcome - ehrenamtliche, praktische Unterstützung im Haushalt und bei der Babybetreuung im 1. Jahr nach der Geburt www.wellcome-online.de Emotionelle Erste Hilfe (EEH) - Begleitung bei Schreibabys, bei Babies, die schlecht schlafen, bei Belastungssituationen www.emotionelle-erste-hilfe.org Schatten und Licht e.V., Selbsthilfe-Organisation zu peripartalen psychischen Erkrankungen www.schatten-und-licht.de RUND UM DAS THEMA SUCHT Caritas - Fachambulanz für erwachsene Suchtkranke, Selbsthilfegruppe für Angehörige von Suchterkrankten www.caritas-suchtambulanz-erwachsene-muenchen.de condrops - Suchthilfe in München www.condrobs.de Sucht- und Drogen-Hotline: Tel. 01806 / 313 031 (Erreichbar rund um die Uhr) Al Anon - Gruppen für Angehörige und Freunde von Alkoholikern www.al-anon.de ANAD - Unterstützung bei Essstörungen wie Bulimie, Anorexie (Magersucht), Binge Eating www.anad.de
  • Wer übernimmt die Kosten?
    Als Heilpraktikerin für Psychotherapie kann ich leider nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. Die Kostenerstattung wird manchmal von privaten Krankenkassen oder privaten Zusatzversicherungen (z B. für ambulante Heilpraktiker-Leistungen) übernommen. Bitte informiere dich vorab bei deiner Versicherung.
  • Was sind die Vorteile für Selbstzahler in der Psychotherapie?
    Keine Wartezeiten Termine sind in der Regel kurzfristig und ohne bürokratischen Aufwand möglich. Ich vergebe Termine auch abends oder am Wochenende ohne Zuschlag. Wir können schnell und unkompliziert beginnen. Nach einem ersten Kennenlernen kannst du entscheiden, ob du mit mir weiterarbeiten möchtest. Flexible, bedarfsgerechte Terminierung Die Häufigkeit und Dauer der Gespräche kannst du als Selbstzahler selber wählen. Du bist an kein Reglement oder Stundenkontingent gebunden. Wie viele Gespräche du in Anspruch nimmst und in welchen Abständen - das entscheidest du abhängig von deinem Bedarf. 90 Minuten-Termine oder Doppelstunden sind möglich und in gewissen Situationen im Coaching oder bei einer EMDR-Sitzung sogar sinnvoll. Keine Diagnosen, keine Risikozuschläge, keine Weitergabe gesundheitsrelevanter Daten von meiner Seite aus Bei Selbstzahlern gibt es keine Diagnosehinterlegung bei der Krankenkasse (sogenannte "Behandlung ohne aktenkundigen Eintrag"). Du wirst nicht als „psychisch erkrankt“ bzw. „psychisch vorerkrankt“ erfasst. Du alleine entscheidest über den Umgang mit Informationen und Daten zu deiner Person. Dies kann in verschiedenen Fällen relevant sein: beim Wechsel in eine private Krankenversicherung, beim Abschluss von Zusatzversicherungen wie zum Beispiel Berufsunfähigkeits- und ambulante Zusatzversicherungen, bei Bewerbungen für den Staatsdienst. In diesen Fällen kann sich eine psychotherapeutische Behandlung zu Ihrem Nachteil auswirken, wenn diese über die Krankenkasse abgerechnet wurde. Beim Abschluss von Versicherungen musst du mit höheren Prämien und Risikozuschlägen aus Ausschlüssen rechnen. Eine Verbeamtung kann sogar abgelehnt werden, wenn sich in Ihren Unterlagen der Vermerk einer psychotherapeutischen Behandlung findet. Diesen Sanktionen können Sie als Selbstzahler*in aus dem Weg gehen, indem Sie sich direkt mit mir in Verbindung setzen und die Behandlungskosten eigens tragen. Der Versicherungsträger erhält keinerlei Informationen bezüglich Diagnose, Therapiedauer und Behandlung. Freie Wahl der Therapieform: Psychologische Psychotherapeuten sind in der Regel an ein spezielles Therapieverfahren gebunden. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie bin ich frei in der Wahl der Therapieform und kann verschiedene Therapieverfahren, in denen ich mich ausbilden lassen habe, effektiv kombinieren. Mein Angebot umfasst folgende Verfahren: kognitive Verhaltenstherapie (KVT) der 3. Welle klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) zur Behanldung von Traumata und Belastungen lösungsorientierte Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer Mögliche Vorteile zum Therapieerfolg: Die Selbstzahlung kann für den Therapieerfolg durchaus positive Effekte haben, da sie die Eigenverantwortung der Klienten betont und die Motivation stärkt - denn du investierst in dein persönliches Wohlbefinden. Steuerliche Vorteile: Die Kosten für eine Psychotherapie sind steuerlich absetzbar. Laut § 33 EStG ist eine Psychotherapie, die nicht von der Krankenkasse übernommen wurde, als außergewöhnliche Belastung absetzbar.
  • Mit wie vielen Sitzungen muss ich ungefähr rechnen?
    Manche Anliegen lassen sich schnell und einfach im Coaching und in der Beratung klären. Kleine Impulse, ein Perspektivwechsel und mehr Klarheit kannst du schon nach 1-2 Sitzungen erhalten. Bereits diese Sitzungen können dich spürbar entlasten. In den meisten Fällen kannst Du damit rechnen, in 4 bis 5 Sitzungen deutliche Fortschritte zu erzielen. Größere Veränderungsprozesse, das Aufspüren von Gefühlen, Lösen von Blockaden und Ändern von Denkmustern und (tiefsitzenden) Verhaltensweisen nimmt in der Regel mehr Geduld und Zeit in Anspruch. In der Psychotherapie unterscheidet man zwischen Kurzzeittherapie (24 Stunden) oder Langzeittherapie (60 Stunden). Wir orientieren uns stets an deinem konkreten Bedarf.
  • Was passiert mit meinen persönlichen Daten?
    Die Vertraulichkeit Deiner Daten und Deiner Themen steht an oberster Stelle. Ohne einen sicheren, vertrauensvollen Rahmen würde meine Arbeit nicht funktionieren - egal ob es sich um Coaching oder psychotherapeutische Leistungen handelt. Als Mitglied im Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e. V. bekenne ich mich zu deren Schweigepflicht: https://www.vfp.de/verband/berufsordnung.html. Daraus ergibt sich eine Schweigepflicht, die mit der ärztlichen Schweigepflicht gleichzusetzen ist. Unter die Schweigepflicht gilt bereits die Tatsache, dass Du bei mir in der Praxis warst. In meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie bin ich darüber hinaus dazu verpflichtet, über alles Schweigen zu bewahren, was mir bei der Ausübung meines Berufs anvertraut oder zugänglich gemacht wird.
  • Coaching, psychologische Beratung und Therapie - wo liegt der Unterschied?
    Die Linien sind teilweise nicht ganz scharf, gerade zwischen Coaching und Beratung. Coaching wird als zielgerichtete Intervention eingesetzt, wobei besonders die unterstützende, begleitende Haltung des Coaches gegenüber dem Klienten entscheidend ist. Der Coach hat die Aufgabe, den Klienten in seiner persönlichen Entwicklung zu stärken und neue Impulse zu geben, wie z.B. persönlich oder beruflich angestrebte Ziele erreicht werden können. Unter psychologischer Beratung werden lösungs- sowie ressourcenorientierte Interventionen verstanden. In der Beratungssituation werden psychosoziale Konflikte aus unterschiedlichen Lebensbereichen betrachtet und mithilfe von neuen Lösungsansätzen überwunden. Psychologische Beratung zielt im Gegensatz zu psychotherapeutischen Verfahren auf eine Verbesserung der Lebensqualität, des subjektiven Wohlbefindens sowie der Förderung der Problemlösefähigkeit ab. Sie bietet Unterstützung und Hilfestellung in belastenden, schwer zu bewältigenden Lebenskrisen." (Quelle: Verband psychologischer Berater, Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.) Bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Ängsten und Traumata, ist eine Psychotherapie indiziert. Aufgrund meiner Ausbildung in klinischer Psychologie und der erfolgreich abgelegten Prüfung als Heilpraktikerin für Psychotherapie kann ich sehr gut einschätzen, wo die Grenze verläuft und wann meine Grenze erreicht ist.
bottom of page